So wird deine Wäsche auch ohne Muttis Hilfe sauber

So wird deine Wäsche auch ohne Muttis Hilfe sauber

Das Wäschewaschen gehört zu den typischen Hausarbeiten, die in jedem Haushalt anfallen. Damit die Kleidung sauber und schön bleibt, gibt es beim Waschen einiges zu beachten. Die Wahl des richtigen Waschmittels und die optimale Temperatur spielen beim Waschen eine wichtige Rolle. Außerdem achten viele Menschen auf Nachhaltigkeit beim Waschen. Im Folgenden erfährt man, wie die Wäsche auch ohne Muttis Hilfe wieder sauber wird.

Kleidung sortieren und Waschmittel dosieren

Zuerst wird die Kleidung sortiert. Dabei trennt man sie nach Farbe und Material. Nachdem die Kleidung sortiert ist, wählt man das passende Waschmaschinen-Programm und Temperatur aus. Ein Blick auf das Pflegeetikett des Kleidungsstücks verrät, bei welcher Temperatur und mit welchem Programm es gewaschen werden darf. Die Dosierung des Waschmittels hängt vom Härtegrad des Wassers, der Waschmenge und der Verschmutzung ab. Auf der Verpackung des Waschmittels sieht man die empfohlenen Dosierungsangaben. Wer Textilien wäscht, sollte auf eine möglichst volle Trommel und niedrige Temperatur achten.

So bleiben weiße Textilien weiß

Weiße Kleidung kann schnell grau wirken. Der Grauschleier entsteht durch kleine Schmutzpartikel, welche sich im Laufe der Zeit in den Fasern der Kleidung ansammeln. Deshalb sollte man weiße Kleidungsstücke separat waschen. Am besten man trennt die Kleidung nach dem Verschmutzungsgrad (leicht verschmutzt und stark verschmutzt). Für weiße Kleidung verwendet man Vollwaschmittel. Es enthält Bleichmittel und optische Aufheller, die weiße Kleidung strahlen lassen. Wer einen Farbschleier entfernen möchte, kann zu speziellen Bleichmitteln greifen.

Schwarze und bunte Wäsche waschen

Für schwarze und bunte Textilien eignen sich Color-Waschmittel. Auf keinen Fall sollte man Vollwaschmittel für bunte und schwarze Wäsche nutzen, weil die Farbe durch Bleichmittel und Aufheller schneller verblasst. Das Color-Waschmittel pflegt die Farben und Fasern. Das Waschmittel sorgt dafür, dass die Kleidung sauber wird und die Textilien ihre Farbintensität behalten. Am besten man wäscht schwarze und bunte Kleidung auf links. Dadurch wird der Farbverlust verhindert. Das klingt erstmal ganz schön kompliziert, muss es aber nicht sein. Es existieren auch Waschmittel, die man für alle Arten Wäsche nutzen kann. All in One Lösungen werden immer beliebter, ob bei Wäsche oder der alltäglichen Getränkewahl – mehr erfahren.

Waschmittel-Pods bieten viele Vorteile

In den letzten Jahren erfreuen sich Waschmittel-Pods großer Beliebtheit. Sie bieten eine ausgezeichnete Reinigungskraft und sorgen für strahlend reine und tiefensaubere Wäsche. Des Weiteren entfernen die Pods Verschmutzungen und Flecken. Die Pods sind praktisch in der Handhabung, weil sie bereits vordosiert und in kompakter Größe erhältlich sind. Ein Pod reicht für einen Waschgang aus. Zuerst legt man den Pod hinten in die leere Trommel und verteilt die Wäsche darauf. Die Ariel All-in-1-Pods mit neuer Formel entfernen nicht nur sichtbaren, sondern auch unsichtbaren Schmutz wie Haut und Schweißreste. Dieser Schmutz verursacht auf lange Sicht Vergilbung, Vergrauen und unangenehme Gerüche. Die Ariel Pods haben getrennte Kammern, die während des Waschgangs freigesetzt werden. Die Ariel-All-in-1-Pods sind für helle und weiße Kleidung geeignet. Sie überzeugen durch ihre effektive Wirkung und einen frischen Duft. Die Ariel Pods sind optimal für umweltschonendes Waschen geeignet. Sie entfalten ihre Wirkung schon ab 20 Grad. Ferner hinterlassen sie keine Mikroplastikrückstände. Darüber hinaus besitzen die Ariel Pods eine biologisch abbaubare und wasserlösliche Hülle.

Mit den Waschmittel-Pods spart man Zeit, die man mit erfreulicheren Dingen verbringen kann. Ob mit Videospielen, einem guten Buch oder ein paar verführerischen Snacks.