Warum geht man eigentlich zum Kieferorthopäden?

Warum geht man eigentlich zum Kieferorthopäden?

Die Zähne sind mit unser wichtigstes Werkzeug, welches unser Körper besitzt. Wir mahlen unsere Nahrung, damit wir sie herunterschlucken können. Des Weiteren geben Sie unserem Gesicht die Form und helfen uns bei der Lautbildung von Wörtern. Häufig entstehen Zahnfehlbildungen, wodurch einige Probleme entstehen. Schmerzen und Zahnfleischentzündungen können entsprechende Fehlbildungen begünstigen. Ein noch viel schlimmerer Auslöser ist die Bildung von Karies. Suchen Sie deshalb einen Kieferorthopäden auf, bevor eine Fehlstellung zu weitreichenden Problemen führt.

Diese Leistungen erbringt ein Kieferorthopäde

Ein Kieferorthopäde, z.B. dieser Kieferorthopäde in Münster, hat sich auf die Fehlstellung der Zähne spezialisiert. Auch der Zusammenbiss der Zahnreihen und die Kiefergelenkfunktion sind die Aufgabengebiete, die der Arzt erledigt. In Zusammenarbeit mit einem Hals-Nasen-Ohren-Arzt entwirft und fertigt der Orthopäde des Weiteren eine sogenannte Schnarchschiene an. Auch für bestimmte Sportarten, die Verletzungen im Mund- und Zahnbereich hervorrufen können, arbeitet der Arzt einen geeigneten Mundschutz aus. Das Aufgabengebiet eines Kieferorthopäden ist groß und benötigt viel Know-how, um den Patienten vor schwerwiegenden Problematiken zu schützen. Der Mediziner greift nicht nur ein, wenn beispielsweise eine Fehlstellung vorhanden ist, sondern auch prophylaktisch. Nach einer Begutachtung des Patienten fertigt der Arzt einen geeigneten Behandlungsplan an und in einem weiteren Termin wird dann der Plan in die Tat umgesetzt. Er legt dann herausnehmbare oder festsitzende Zahnspangen an oder andere Behandlungsprodukte an.

Die Wahl des richtigen Arztes ist von Bedeutung

Zeichnung eines Zahnarztes neben einem großen ZahnWenn Patienten einen Arzt aufsuchen ist das wichtigste, dass einem geholfen und zudem freundlich behandelt wird. Leider ist dies nicht immer so der Fall, wie viele Patienten nach einer Behandlung berichten. Häufig reicht schon ein Telefonat aus, dass die neuen Patienten überhaupt keinen Termin in dieser Praxis wahrnehmen möchten. Deshalb ist die Wahl des richtigen Arztes eine wichtige Entscheidung.

Sie haben die Möglichkeit, durch die Internetseiten etwas über die Behandlungen und Freundlichkeit des Teams zu erfahren.

Aber Vorsicht ist geboten, auch hier gibt es schwarze Scharfe, die mit allem unzufrieden sind und dies gerne kundtun. Vergleichen Sie die Praxen in Ihrer Umgebung, das erledigen Sie schnell und einfach durch das Internet. Überzeugen Sie sich selbst von einer Praxis und scheuen Sie nicht, wenn Sie unzufrieden sind zu wechseln.

Kosten und Finanzen beim Kieferorthopäden

Alle ärztlichen Behandlungen sind mit Kosten verbunden. Je nachdem, welchen Aufwand die Behandlung mit sich führt, fallen die Kosten hoch aus. Ob Sie die Kosten selber tragen müssen oder Ihnen die Krankenkasse einen Teil zahlt, hängt von dem Krankheitsbild ab. Dieses wird Ihnen der Arzt vor der Behandlung mitteilen. Sind das Richten der Zähne oder das Anfertigen einer Zahnschutzschiene nicht notwendig, müssen alle Kosten von dem Patienten getragen werden. Sind aber gesundheitliche Bedenken oder auch schon Probleme entstanden, zahlt die Krankenkasse einen großen Teil der Kosten. Ihr Arzt wird Ihnen dann einen Behandlungsplan mitgeben, den Sie bei der Krankenkasse einreichen. Diese überprüft den Plan und entscheidet im Einzelfall für oder gegen einen Kostenzuschuss.

Bildnachweis:
auremar – stock.adobe.com

Das könnte Sie auch interessieren: