Verleihen Sie Ihrem PKW wieder Hochglanz

Verleihen Sie Ihrem PKW wieder Hochglanz

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Technik

Insbesondere nach dem Winter gilt es, dem Lack eines Autos ein ausgiebiges Pflegeprogramm zu gönnen. Hinterlassenschaften eines Winters sollten entfernt werden. Neben einer gründlichen Reinigung des Autos ist es sinnvoll, ein Auto richtig aufzupolieren. Damit gibt man dem Wagen nicht nur einen schönen Glanz zurück, sondern schützt es zugleich gegen neue Anhaftungen. Die Autolackiererei Stuttgart bietet zu diesem Zweck eine Lackveredelung an. Diese wird zur Fahrzeugaufbereitung gezählt. So wird eine Maßnahme am Auto genannt, die zudem zur Wertsteigerung eines Fahrzeugs beiträgt. Die Lackveredelung ist sozusagen eine Gesichtsmaske für das Auto: Dadurch wird der Lack gereinigt und wieder auf Hochglanz gebracht. Dazu schützt diese Prozedur den Autolack auch gegen Witterung sowie gegen Ausbleichen.

Wie funktioniert die Fahrzeugaufbereitung? Mit besonderen Pflegeprodukten reinigt man in der Autolackiererei Stuttgart der Lack zunächst genau gereinigt und dann poliert. Kleinere Kratzer schmirgelt man dabei vorsichtig aus dem Autolack. Im nächsten Schritt überzieht man den Lack mit einer Versiegelung – in der Regel ist es entweder eine Versiegelung mit Wachs oder eine mit Nanopartikeln. Die Versiegelung schützt den Autolack vor Verwitterung, erneuter Verschmutzung und auch vor chemischen Reinigungsmitteln zugleich sorgt sie für neue Brillanz der Farbe von Autolack.

Ein Auto richtig aufpolieren: Wie erhält ein Fahrzeug seinen Glanz zurück?

Man kann das Fahrzeug in die Autolackiererei Stuttgart bringen, wo Profis sich des Autos annehmen und es mithilfe einer Poliermaschine fachgerecht polieren. Doch die Autopolitur ist ziemlich aufwendig und für viele sehr teuer. Wer dieses Geld nicht ausgeben möchte, legt oft selber Hand an. Aber das richtige Polieren sollte gelernt sein, zudem muss man wichtige Vorbereitungen treffen, um dem eigenen Fahrzeug zu neuem Glanz zu verhelfen, aber so wie bei einem Profi wird es nicht werden. Es erfährt zudem nicht so eine enorme Wertsteigerung wie bei einer Politur durch den Profi in der Autolackiererei.
Zunächst ist es wichtig, das Auto im Schatten zu parken. Direkte Sonnenbestrahlung bewirkt deutlich schlechtere Polier-Ergebnisse.
Vor dem Polieren, muss man sein Auto richtig waschen. Dabei muss sehr gründlich vorgegangen werden. Zurückgebliebene Schmutzreste sind wie Schmirgelpapier für den Lack zerkratzen ihn. Nach der Wäsche überprüfen Sie, ob der Lack glatt ist und ob er glanzlose Stellen hat. Ist er nämlich stellenweise rau, wird am besten erst ein Lackreiniger benutzt, ehe das Auto mit Politur behandelt wird.

Worauf muss man bei einer Autopolitur achten?

Achten Sie unbedingt darauf, wenn Sie ein Auto polieren, dass Sie keinen Schmuck tragen, der könnte Kratzern verursachen. Die Autopolitur muss ebenfalls für Kunststoff und Gummi geeignet sein, um hässliche Flecken zu vermeiden. Um ein Auto richtig mit Politur zu behandeln, bringt man diese mithilfe eines Mikrofasertuchs auf, dann bearbeitet man den Lack mit kreisenden Bewegungen. Reiten Sie sich von oben nach unten, also beginnend beim Autodach. Vorteilhaft ist es, kleine Teilflächen zu behandeln, da das Poliermittel schnell antrocknet. An Ecken und Kanten darf man zudem nicht viel Druck auf den Lack ausübe! Bleiben immer noch matte Stellen im Autolack, kann man diese in der Regel mit Schleifpolierpaste entfernen. Kleinere und vor allem oberflächliche Kratzer können so zumeist wegpoliert werden. Das Auto per Hand richtig aufzupolieren, ist mühselig, doch wenn man genau vor sich geht ist das Ergebnis recht gut. Professioneller ist es natürlich, wenn es ein Profi macht.

Mehr darüber erfahren können Sie auch, wenn Sie sich den folgenden Beitrag ansehen oder hier klicken: